Spenden Sie jetzt!


„Komm, ich erzähle dir eine Geschichte“

 Einer der beruhigendsten Sätze, den ich in meiner Kindheit hörte. Der kam gleich nach „Alles wird gut“. Dass nicht immer alles gut wird, das habe ich schnell gelernt. Doch dass es für alles gute Gedanken gibt, das habe ich ebenso schnell erfahren.

 

Das Erzählen von Geschichten ist eine uralte Tradition der Menschheit, um Wissen und Werte weiterzugeben. Geschichten geben Orientierung und Klarheit. Sie trösten uns. Sie begleiten uns. Sie machen uns Mut. Sie bewegen uns, lassen uns mitfühlen und inspirieren uns. Wir lernen von den Figuren in den Büchern. Von den kleinen und großen Helden. Sie bieten uns ihre Erfahrungen an, Symbole und gedankliche Ideen, wie wir mit neuen und schwierigen Situationen und Emotionen umgehen können.

 

Für jeden Menschen und für jede Phase des Lebens gibt es die richtige Geschichte. Man muss sie nur finden. Und dabei möchte ich helfen. Hier veröffentliche ich nach und nach meine Lese- und Hörtipps. Und ich kann jedem von Ihnen und Euch nur empfehlen, selbst auch nach guten Büchern und Hörbüchern zu suchen, die eine Bereicherung sind. Und ich freue mich auf Empfehlungen!

 

Kontakt

Hilla Fitzen

Redakteurin Hörspiel
Hilla.Fitzen@gmx.de

Rubriken
Damit man sich besser in der Vielzahl der Lesetipps orientieren kann, habe ich im folgenden Rubriken zu den Themen Emotionen, Krankheit/Heilung und Trauer angelegt. Hier finden Sie mit Sicherheit den richtigen Lesestoff!

Altersangaben
Die Altersangaben geben das Mindestalter an, mit der eine Geschichte aus meiner Erfahrung heraus verstanden werden kann. Viele Bücher, die im ersten Moment wie Kinderbücher wirken, sind jedoch genauso für Erwachsene geeignet. Auch aus Bilderbüchern können nicht nur Kindern sondern auch erwachsene Menschen Inspiration, Mut und Trost schöpfen.

 

> Klicken Sie in den Rubriken auf die Altersangaben, um zu den einzelnen Lesetipps zu gelangen oder schauen Sie weiter unten nach den neusten Empfehlungen.


Rubrik: Emotionen

Rubrik: Krankheit/Heilung

Rubrik: Abschied und Trauer


Wie können wir lernen, unsere Emotionen zu erkennen, zu verstehen und auszudrücken? Wie erklären wir sie unseren Kindern?

Wie können wir mit einer Krankheit umgehen? Was macht sie mit Betroffenen und Vertrauten? Wie finden wir einen Heilungsweg? Wie geht das Leben nach der Heilung weiter?

Was ist der Tod? Wo gehen wir hin? Wie geht Trauer? Welche Phasen durchleben wir und wie finden wir Trost?




Hillas neuste Lese-Tipps


Lese-Tipp – ZEIT DER GEHEIMNISSE

Roman von Sally Nicholls – Für Leser ab 10 Jahren und ihre Familien

Inhalt

Molly ist zehn Jahre alt und hat ihre Mutter verloren. Seit einigen Monaten wohnt sie mit ihrer älteren Schwester Hannah bei den Großeltern, weil der Vater mit sich und dem Schmerz nicht zurechtkommt.


Aber wer denkt an Molly? Vielleicht der Eichenkönig, der ihr allein immer wieder begegnet und ihr die uralte Geschichte vom Kreislauf des Lebens erzählt? Ist er ein Freund, eine kindliche Fantasie oder doch viel mehr als das?


Ein Buch über zwei ungleiche Schwestern, ein großes Geheimnis und den Kreislauf des Lebens.

 

Leseprobe
„Wenn ich ihn besuche, lasse ich mich ablenken von nackten Füßen und Efeuranken und vergesse alles, was ich fragen wollte – wie zum Beispiel: „Wer bist du?“. Ich weiß nicht einmal seinen Namen.“

„Könntest du jemanden für mich lebendig machen, wenn ich dich darum bitten würde? Ich meine – dein Kopf ist auf Grabplatten, sagt meine Lehrerin. Du bist der Gott der Wiedergeburt, sagt sie. Wenn jemand tot ist – könntest du ihn wieder lebendig machen? Könntest du das?“ Er antwortet nicht, und ich schaue auf. Aber er ist nicht mehr da.

 

Pressestimmen
"Nicholls ist ein eindrucksvolles Buch gelungen. Sie zeigt, wie unterschiedlich Kinder mit dem Tod umgehen. Sie zeigt auch, wie die Macht der Fantasie Kindern helfen kann, mit einem schweren Schicksalsschlag fertig zu werden." ARD-Text


"Es ist keine heile Kinderwelt, die hier beschrieben wird, sondern eine voller - manchmal schmerzlicher - Ambivalenzen. Trotzdem ist Nicholls ein Roman geglückt, der nicht nur vom Tod erzählt, sondern vor allem vom Leben. Immer wieder findet sie leise Bilder voller Wärme und Hoffnung." Frankfurter Allgemeine Zeitung


"Sich verlieren und sich wiederfinden. Kraftvoll und behutsam zugleich balanciert Mollys Geschichte zwischen Fantasie und Wirklichkeit." Monika Frederking, WDR Lilipuz

Über die Autorin

Sally Nicholls wurde 1983 in Stockton, England, geboren. Sie studierte Philosophie und Literatur. In einem Schreibseminar verfasste sie ihren Debütroman "Wie man unsterblich wird" (Siehe auch Lesetipp zu „Wie man unsterblich wird“). Der Roman war für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und wurde u.a. mit dem Luchs des Jahres von DIE ZEIT und Radio Bremen ausgezeichnet. Übersetzungen in 18 Sprachen folgten dem Erscheinen in England. Mit „Zeit der Geheimnisse“ setzt Sally Nicholls ihren Erfolg fort.

Frau Hillas Gedanken zum Buch

Es ist kein Wunder, dass über das Thema Abschied und Trauer viele Geschichten geschrieben werden. Denn wir alle suchen trostspendende Begleiter, wenn wir nach einem Schicksalsschlag wieder ins Leben zurück finden wollen.
Drei Menschen, drei unterschiedliche Wege der Trauer: Der Vater ist wie gelähmt, kann seinen Kindern keinen Halt geben, stürzt sich in seinen Job und bringt die Mädchen deshalb zu seinen Eltern. Die Tochter Hannah lebt ihren Kummer vor allem mit Trotz, Wut und Zorn gegenüber der restlichen Welt aus. Die Hauptperson dieser Geschichte, Molly, ist recht still und wünscht sich nichts mehr als ihre verstorbene Mutter wieder zu sehen. Um nicht an der Aussichtslosigkeit dieses Wunsches zu verzweifeln, flüchtet sie sich in ihre Lieblingsbücher. Sie fragt sich unter anderem, was ihre literarischen Vorbilder jetzt wohl machen würden. Sie liebt ihre Bücher und liest sie wieder und wieder.
Während eines Sturms sieht Molly plötzlich einen seltsamen Mann, der von einer wilden Horde Reiter verfolgt wird. War das ein Traum? Molly ist sicher, dass es diesen Mann tatsächlich gibt und sucht nach ihm. Kurz danach erfährt sie von der uralten Legende des Eichenkönigs und seines Widersachers, des Stechpalmenkönigs. Fast ein Jahr lang begegnet Molly wieder und wieder diesem rätselhaften Wesen, das sie in die Geheimnisse des Werden und Vergehens einweiht.

Dieser Roman ist wie geschaffen für die letzten Wintertage, die auch wir gerade erleben. Zum Beenden der Winterzeit und voller Vertrauen darauf, dass sich der Neuanfang des Frühlings wieder durchsetzen wird. Natur als Symbol für den Kreislauf des Lebens. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen, da die Autorin Sally Nicholls Mollys Erlebnisse und Erkenntnisse auf wundervolle Weise miteinander verwebt. Molly ist mir ans Herz gewachsen, weil sie so unvoreingenommen und mutig auf dieses Abenteuer reagiert.

Als Geschichtenmacherin finde ich besonders schön, dass die Romanfigur Molly Mut und
Vertrauen aus Geschichten zieht. „Wenn ich bei den Fünf Freunden wäre, hätte ich sein Geheimnis längst gelüftet. Natürlich: Wenn ich bei den Fünf Freunden wäre, dann wäre er ein Schmuggler oder ein Landstreicher oder ein verkleideter Detektiv.“ Die Kraft der Geschichten, da ist sie wieder.

 

Hier geht es zum Verlag.