KREBSBERATUNG FÜR FAMILIEN

Sie leben in einer Familie, die von Krebs betroffen ist und suchen Beratung? Mutter, Vater oder Kind an Krebs erkrankt. Psychoonkologische Begleitung für die ganze Familie. Unser phönikks Teams ist für Sie da. Die Beratung ist aufgrund der Spendenfinanzierung für die Familien kostenfrei. Telefonische Erreichbarkeit von 8-18 Uhr (außer an Sonn- und Feiertagen), Termine Montags bis Freitags von 8 Uhr bis 19:30 Uhr möglich  >> mehr

Die Spendenfinanzierung erlaubt uns dieses individuelle und auf die Familien zugeschnittene therapeutische Unterstützungsleistung anbieten zu können. Durch Ihre Spende können wir bedarfsorientiert helfen. Liebe Spenderin, lieber Spender, dürfen wir auf Ihre Unterstützung zählen? Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende  >> spenden

„Eine Krebsdiagnose erschüttert die erkrankten Menschen. Aber die emotionale Belastung ist schlagartig auch für Familie und Umfeld unübersehbar und gegenwärtig. Die Erkrankten brauchen Nähe und Hilfe ihrer Familien, die im Umgang mit der lebensbedrohlich empfundenen Erkrankung selbst auch beunruhigende Gedanken, Gefühle und Angst erleben. Diese ambivalenten Gefühle sind sehr verständlich und „normal“. Sie verursachen aber nicht selten seelische Not. Ich bin sehr froh und dankbar, dass phönikks hilft, wenn Familien aufgrund eines krebsbedingten Schicksals in solchen Krisen ins Wanken geraten. Tatsächlich wird dieser familien-therapeutische Ansatz heute als Standard gefordert. phönikks hilft den Helfenden. Es erleichtert eine belastende Doppelrolle während seelischer Unterstützung für die Betroffenen auch mit der Sorge um die Nöte des Alltags, die Zukunft und möglicherweise Angst vor dem Verlust des geliebten Menschen auszuhalten. phönikks entwickelt sich immer weiter. Zwei hauptamtliche Vorstände, die sich fachlich ergänzen (kaufmännisch und psychoonkologisch), führen nun die Stiftung im Tandem. Die Nachfrage nach Familienberatungen steigt, auch begleitet durch die sehr effizienten digitalen Angebote, stetig und über Hamburgs Grenzen hinaus. Diese Herausforderungen erfolgreich meistern zu können, wünsche ich dieser wunderbaren Initiative von Herzen.“ ( Prof. Dr. med. Burkhard Göke Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor Universitätsklinikum Eppendorf 12/2022). 

Wie geht es dem Kind, das vom Schicksal betroffen ist, dass die Mutter oder Vater lebensbedrohlich erkrankt ist? Das Angst hat, dass Mama oder Papa sterben könnte. Mit der Diagnose Krebs geht in unserer Gesellschaft oft Todesangst einher, ob medizinisch begründet oder nicht. Die Angst zu sterben ist oft sofort da. Die gefühlte Sicherheit in der Familie kann von einem Moment zum anderen weg sein. Die Kinder spüren sofort die innerliche Unruhe der Eltern. Was macht das mit unseren Kindern? Was macht es mit dem Familienleben? Wie kann es weiter gehen? Wie kann das Kind mit den Emotionen umgehen, die es selbst oft gar nicht einordnen kann?

Wie geht es den Eltern? Oder dem Elternteil? Wenn ein Kind stirbt, überlebt die Paarbeziehung das meistens nicht. „Ohne phönikks wären wir schon lange getrennt“, hören wir oft von den Paaren, die zu phönikks kommen.

Wie geht es der Familie? phönikks hilft, wenn das Familiensystem aufgrund eines krebsbedingten Schicksals ins Wanken geraten ist. Die Familien kommen nicht wegen einer psychischen Störung zu phönikks. Die Familienmitglieder sind durch die Krebserkrankung in einer emotionalen Belastungssituation. Menschen mit einer möglicherweise lebensbedrohlichen Erkrankung haben Angst. Die Gefühle sind real und haben keinen Störungscharakter. Deswegen vergeben wir bei phönikks auch keine Diagnosen, selbstverständlich erkennen unsere Psychoonkologen Störungen mit psychischem Störungsbild und überweisen in so einem Fall an die niedergelassenen Psychotherapeuten oder Fachärzte.

Das phönikks Team begleitet die Familien auf ihrem Weg aus der Krise und unterstützt dabei Ressourcen zu mobilisieren.

Der familientherapeutische Ansatz, den wir bei phönikks schon seit Jahren erfolgreich entwickelt und etabliert haben, wurde als Standard vom Bundesgesundheitsministerium für die Krebsberatungsstellen, die Familien begleiten, gefordert.

VERANSTALTUNGEN finden derzeit nicht statt. Auch der phönikks Spendenlauf wurde vor zwei Jahren mit Beginn Corona bis auf weiteres eingestellt.

Das Jahr beginnt für phönikks mit einer besonderen Einladung. Das Hamburger Abendblatt hat zum Neujahresempfang ins Hotel Vier Jahreszeiten geladen.
Mit Politik, Wirtschaft und Medien im Gespräch, konnten wir auf unsere wichtige spendenfinanzierte Arbeit aufmerksam machen. Hamburg ist stolz auf phönikks. Darüber freuen wir uns.